Permakultur-Forum auf Schloss Goldegg

am 13. September 2024 bis 15. September 2024 in 5622 Goldegg, Salzburg

 

Ein Marktplatz der Ideen und Projekte, wie wir Landschaft zukunftsfähig gestalten können:
klimaschonend – widerstandsfähig — nahrhaft — vielfältig — solidarisch

 

Eingeladen sind alle, die an Permakultur interessiert sind und sich für zukunftsfähige Gestaltung von Landschaft und Gesellschaft einsetzen – Neueinsteiger:innen und Erfahrene.

 

Permakulturelle Gestaltung bereichert nicht nur die Landschaft, sondern auch unser Erleben.
Welche Möglichkeiten sich dadurch auch für uns auftun können, will dieses PERMAKULTUR-FORUM** rund ums Motto KULTURLANDSCHAFT  ZUKUNFTSFÄHIG ERHALTEN UND GESTALTEN vermitteln.

 

Zum dritten Mal treffen sich an Permakultur interessierte Menschen zu einem PERMAKULTUR-FORUM, diesmal im historischen Seminar-Schloss Goldegg am See im Salzburger Land, umgeben von der beeindruckenden Bergwelt der Hohen Tauern.

 

Von Freitag 13. bis Sonntag 15. September 2024 wollen wir
  • euch das Konzept der Permakultur näherbringen und uns darüber austauschen
  • zukunftsfähige Projekte und deren Akteur:innen kennenlernen
  • Erfahrungen beim Gestalten von Lebensräumen und bei der Selbstversorgung teilen
  • Lernwerkstätten anbieten und besuchen
  • angepasste Techniken und Methoden kennenlernen und erproben
  • Aktivitäten von Gruppen und Initiativen verknüpfen
  • nachhaltige Projekte anregen und Akteur:innen fachlich und methodisch stärken
  • informieren, aktivieren und motivieren.

 

** forum (lateinisch) bedeutet Marktplatz, Markt, Treffpunkt

 

Programm

Rund ums Motto LANDSCHAFT klimaschonend – widerstandsfähig — nahrhaft — vielfältig — solidarisch erhalten und gestalten, rankt sich ein buntes Angebot an Referaten, Denkwerkstätten, Planungs- und Gestaltungs-Workshops, Naturbegegnungen, Exkursionen, Demonstrationen und Projektberichten, die ein kurzweiliges und erlebnisreiches Wochenende versprechen, und zwar…

 

Referate, Berichte und Denkwerkstätten:
Grundlagen der Waldgärtnerei – Regenerative Bio-Landwirtschaft – Bauen und Wohnen in der Zukunft – Bäume erwecken–Wüsten stoppen in Afrika – Biodiversität und Resilienz: Artenvielfalt und Widerstandsfähigkeit – Gemeinschafts-Waldgarten – Blattwerk: Klimaschutz durch Grünraumentwicklung – Blütenvielfalt im Naturgarten – Erhalt alter Gebäude im Kontext von Klimaschutz und Nachhaltigkeit – Wassermanagement und ökologische Anreicherung am Permakulturhof – Naturschutz im Ehrenamt: Tiere und Landschaften schützen – Permakultur mit essbarer Vielfalt ins Dorf bringen – Food-Coops und Tauschkreise – Gemeinsame Landwirtschaft – Lebensraum Naturgarten – Landschaften partizipativ planen – Herausforderungen im Gemeinschaftsgarten am Steilhang – Pläne zeichnen in der Permakultur – Permakultur-Projekt in Zimbabwe – Gründung einer regionalen Saatgut-Initiative – Stadtbäume: ihr Leid und Leben – Permakulturhof mit alten Nutztierrassen und Walderlebnispfad – Wilde Blumen am Stadtbalkon: Leben auf kleinstem Raum – Baumaterial Lehm: universell einsetzbar und zeitlos – Saatgutvielfalt in Gefahr – Wirkstoffe in Heilpflanzen – Zukunftsfähig Landwirtschaften und Wissen vermitteln

 

Workshops, Naturbegegnungen und Exkursionen:
Alte Nutztierrassen auf dem Arche-Hof – Boden begreifen mit einfachen Methoden – Dance for Reconnect – Digitale Kooperationen/Permacomputing – Fairsorgendes Wirtschaften: Caring for Future – Führung am Permakulturhof – Grünland aufwerten mit Permakultur-Elementen – Milchprodukte selbst gemacht für Anfänger:innen – Heizen und Backen im Lehmofen – Naturerfahrungsübungen – Naturerlebnis Wald – Naturkosmetik selber machen – Planungsworkshop Schlossareal – Saatgut-Ausstellung und Saatgut-Tauschbörse – Gemüse-Ausstellung – Wildkräuterwanderung – Führung: Bauen mit Holz

 

Außerdem…
Projektberichte und Planungsworkshops der zukünftigen Permakultur-Fachkräfte

 

Abend-Angebote:
  • Freitag: Offener Vortrag „Was ist Permakultur?“, Treffen der PDC-Absolvent:innen/der Permakultur-Zertifizierten und das Bäuerinnen-Kabarett „Die Miststücke“
  • Samstag: Feier „20 Jahre PIA“ mit Bildern und Büchern
…und Weiteres!

 

Verpflegung

Die vegetarische oder vegane Verpflegung (Mittagessen, Pausenverpflegung und einfaches Abendessen) kommt großteils aus Biogärten und von Biohöfen – biologisch, saisonal und regional. Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten werden soweit möglich berücksichtigt. Begleitpersonen werden auf Wunsch gegen Kostenersatz mit verpflegt.

 

Unterbringung und Anreise

Quartiere gibt es im Schloss in Mehrbettzimmern sowie in Ferienwohnungen, auf Bauernhöfen, in Privatzimmern und Gasthöfen in Goldegg und Umgebung.
Campingplätze in den Nachbarorten Embach und St. Veit.
Eine Liste der Quartiere wird nach der Anmeldung zugesendet.
Übernachtung im eigenen Camper ist auf dem Schloss-Parkplatz möglich, nach Anmeldung und unter Mitbenützung der Sanitäranlagen der Gästezimmer im Schloss gegen Kostenbeitrag.

 

Begleitpersonen und Kinder sind erwünscht. Kinderbetreuung (4-12 Jahre) durch die örtlichen Waldkindergärtner:innen ist gegen Kostenbeteiligung möglich.

 

Goldegg ist aus allen Richtungen mit Bahn und Bus sehr gut erreichbar. Der Bus hält direkt vor dem Schloss bzw. wird bei Bedarf ein Shuttledienst vom Bahnhof eingerichtet. Erhebliche Bahnkarten-Ermäßigungen (in Österreich) können bei Übernachtung in der Region beansprucht werden, Informationen dazu nach Anmeldung.

 

VeranstalterInnen

Das PERMAKULTUR-FORUM wird vom PIA-Team vorbereitet und gemeinsam mit den Teilnehmenden gestaltet.
Veranstalter sind die Trägervereine der Permakultur-Akademie im Alpenraum: Österreichisches Institut für angewandte Ökopädagogik und Plantago – Verein zur Förderung von permakulturellem Wissen und Handeln, zusammen mit dem Kulturverein Schloss Goldegg,

 

Gastgeber ist der Kulturverein Schloss Goldegg, der seit 1982 Konzerte, Lesungen, Filme, Ausstellungen und Symposien durchführt. Sehr bekannt sind die jährlichen „Goldegger Dialoge“, die aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen aufgreifen.
Seit fünf Jahren finden auf Schloss Goldegg regelmäßig Permakulturkurse in Zusammenarbeit mit der Permakultur-Akademie im Alpenraum statt.

 

Die Sprache bei den Aktivitäten ist deutsch. Anderssprachige TeilnehmerInnen/-gruppen sind herzlich willkommen. Übersetzungen wird gerne Raum gegeben.

 

Zeiten

Donnerstag, 12. September 

  • Anreise ab 17 Uhr möglich, anschließend Check-In, Kennenlernen und Mitbringbuffet

Freitag, 13. September 

  • Check-In 08:00-08:50 Uhr
  • Programmbeginn 09.00 Uhr

Freitag 13. und Samstag 14. September 

  • 09:00-13:00 Aktivitäten, dazwischen Pause
  • 13:00-14:30 Mittagessen und Mittagspause
  • 14:30-18:30 Uhr Aktivitäten, dazwischen Pause
  • 18:30 Abendessen, danach Abendprogramm
Sonntag 15. September
  • 09:00-13:00 Uhr Aktivitäten, dazwischen Pause
  • 13:00-14:30 Mittagessen
  • 14:30-16:00 Schlussveranstaltung
  • 16:00 Ende und Abreise

 

Kosten

Mindestbeitrag 250€ oder Basisbeitrag 300€ oder Solidaritätsbeitrag 350€ pro Person
je nach eigenen Möglichkeiten, für drei Tage Veranstaltungsprogramm inkl. biologischer-saisonaler-regionaler-vegetarischer/ veganer Verpflegung (Mittagessen, Pausenverpflegung, einfaches Abendessen)

 

Schloss Goldegg

Das Schloss Goldegg stammt aus dem 14. Jahrhundert und liegt auf einem Felsvorsprung am Nordufer des Goldegger Sees im Bezirk Pongau im Bundesland Salzburg. Besonders sehenswert sind der prunkvolle Rittersaal aus dem 16. Jhdt. mit seinen 137 quadratischen Deckengemälden; die Dachhalle mit ihrer wunderschönen architektonischen Deckenarbeit und die Holzkonstruktion im Kemenatensaal aus dem 14. Jahrhundert, die ohne einen einzigen Nagel zusammengesetzt worden ist. 1981 wurde das Schloss grundlegend restauriert und zu einem Kultur- und Bildungszentrum ausgebaut, das seither vom Kulturverein Schloss Goldegg geführt wird. Im Schloss sind auch ein Heimatmuseum, eine Mal-Akademie und ein Café untergebracht. (aus Salzburg wiki)

 

Der Goldegger See liegt unweit des Schlosses im Zentrum eines Naturschutzgebiets. Der idyllische Moor-Bergsee ist ein beliebtes Bade- und Ausflugsziel. In einem weiteren interessanten Naturschutzgebiet findet sich in wenigen Kilometern Entfernung der Böndlsee, der ebenfalls zum Schwimmen genutzt werden kann, umgeben von einer eindrucksvollen Berglandschaft, die zum Wandern einlädt.

 

Der malerische Ort Goldegg liegt – mit Blick auf die Hochgebirgswelt – auf einer Hangterrasse über dem Salzachtal und gehört zur westlichsten Gemeinde des Pongau. Ausgehend vom historischen Ortskern laden Wald, Wiesen und Almen zum Wandern ein. Die Hochgebirgswelt nahe Goldegg ist prachtvoll: im Osten die Radstädter Tauern, im Norden der Hochkönig und im Süden und Westen die Hohen Tauern mit ihren höchsten Gipfeln, den Dreitausendern Hafner, Ankogel, Großvenediger und Großglockner.

 

Die nächsten Städte sind St. Johann im Pongau, Zell am See, Bischofshofen, Radstadt, Tamsweg, Spittal/Drau und Salzburg.

 

Unterstützt von

Atelier Lucia Hiemer (Allgäu) – Awaken Trees (NÖ) – Bio-Hof Ellersbacher (Stmk) – Biohof Kohler (V) – Biohof Vorderlaffer (S) – down to earth-Akademie für Permakultur-Gestaltung (CH) – Garten der Vielfalt (Stmk) – Gartenwirkerei (V) – Gemeinsame Landwirtschaft Wilde Rauke (W, NÖ) – Ingenieurbüro Roll GmbH (Allgäu) – Regionale Saatgutinitiative Granulum (Stmk) – Naturerlebnis Permakulturgarten (V) – Moosgrüne Natur (S) – Ökoagentur GrünErd (NÖ) – Permakulturgarten Guggenberg (ST) – Permakulturhof Kraut&Leben (NÖ) – Saatenkooperative KeimGut (Allgäu) – Therapiegarten GmbH (Stmk) – Wildgarten Hornstein (B) – Via Campesina Austria (W) – waldgarten.global (SK)

 

Anmeldung

Verbindliche Anmeldung bis spätestens  14. Juli 2024
Beschränkte Teilnehmer:innenzahl!

 





Offene Fragen bitte an forum@permakultur-akademie.com oder per Telefon: 0043-650-212 75 22