0043 650 212 75 22 info@permakultur-akademie.com

E.R.D.E.

Österreichisches Institut für angewandte Ökopädagogik

E.R.D.E. hat sich die kreative und nachhaltige Alltagsgestaltung zur Aufgabe gemacht.

E.R.D.E. ist daher für engagierte Menschen da, die im Einklang mit der Natur ihren Alltag und ihre Freizeit gestalten und in der Natur Erholung und Gesundheit finden wollen.

Unser Angebot:

  • Permakultur: Permakultur-Kurse und Ausbildungen (Arbeitsgruppe Permakultur-Akademie im Alpenraum), DIE RÜBE (Permakultur-Zeitschrift)
  • Naturgarten: Naturgarten-Netzwerk, Naturgarten-Kurse, Naturgarten-Literatur, Naturschutzberatung für den Garten, Gestaltung von Freiluftklassenzimmern
  • Klimaschutz durch Grünraumgestaltung: INITIATIVE BLATTWERK
  • Biogarten: Biologischer Hausgarten, Bauerngarten, Bauerngartenblumen
  • Saatgut: Wildpflanzen-Samenbank, Alternativen zu Hybrid- und Gentechnik, Samen-Pflanzen-Tauschmärkte
  • Kräuter: Kräuterkurse, Kräuterwanderungen, Kräuteraktionstage, Die Kräuterreise
  • Naturpädagogik: Naturerfahrungsspiele, Rucksackschule, Das Stadt-und-Land-Ökologie-Spiel
  • Ökologischer/Biologischer Landbau: Information über biologischen Landbau, Arbeitskreis Apfelbaum, Obst- und Gemüseausstellungen,
  • Alltagsökologie: Kurse und Workshops zur Ökologisierung des Haushaltens, Bauökologie und Baubiologie

Unsere Leitgedanken:

  • Mut machen zum Handeln für die Mitwelt,
  • Naturerlebnisse ermöglichen in der Stadt und auf dem Land,
  • Lebensräume gestalten für Pflanzen, Tiere und Menschen,
  • Zukunftstauglichkeit unterstützen bei der Alltagsgestaltung,
  • Kreativität freisetzen für mehr Gesundheit und Lebensfreude

 

Der gemeinnützige Verein wurde im Dezember 1991 von Marlies und Josef Ortner, Martin Hauszer und Heinz Neunteufl gegründet. Weitere AktivistInnen der ersten Jahre waren neben vielen anderen Cornelia Egger, Bozica Papes-Mokos, Ursula Hauszer, Sepp Peindl, Arthur Schnitzer, Helmut Pelzmann, Ernesta Puntigam und Ursula Lechenauer.

Ziel war und ist, „das ökologische Bewusstsein der Bevölkerung in allen Bereichen des Lebens zu fördern“ und dazu bedrohte Wildpflanzen und Wildtiere und ihre Lebensräume zu erhalten und zu erforschen, Publikationen herauszugeben, ökologische Bildungsveranstaltungen durchzuführen und den ökologischen Landbau und die Ver-breitung seiner Produkte zu unterstützen.

In den ersten Jahren des Vereins standen die Themen Naturerfahrung (Naturpädagogik nach dem Vorbild der amerikanischen Nationalparkpädagogik), bedrohte Wildpflanzen mit ihren Lebensräumen und ihrem Saatgut, Naturgartenplanung (nach dem Vorbild des Naturgarten e.V.), Bauökologie (in Zusammenarbeit mit dem Haus der Baubiologie in Graz) und Alltagsökologie im Vordergrund. Bald kamen die Themen Biogarten und Saatgut bedrohter Kulturpflanzen hinzu.

Seit 1998 ist Permakultur ein Arbeitsschwerpunkt, und seit damals wird DIE RÜBE herausgegeben.

E.R.D.E. hat in Zusammenarbeit mit anderen engagierten NGOs zahlreiche Vortragsabende, Workshops, Kurse, Lehrgänge und Beratungen zu Themen des Biogartens und des Naturgartens, zur Naturpädagogik für Kinder, Jugendliche und Erwachsene und zu praktischen Aspekten der Alltagsökologie entworfen, gestaltet und durchgeführt, im „Europäischen Naturschutzjahr 1995“ waren es allein über 100, weiter das „Naturgartennetzwerk“ und die „Tage der offenen Gartentür“ gegründet.

Die wichtigsten Veröffentlichungen waren die Broschüren und Arbeitshilfen mit den Titeln Naturgarten/Wegweiser zum Wildpflanzengarten, Wegweiser zum Schmetterlingsgarten, Naturerlebnis auf dem Balkon, Aktion Naturwald, Samen-Pflanzen-Kompass, Naturgarten-Reiseführer, Mit allen Sinnen/Ökopädagogik für Schulen, Das Stadt-und-Land-Ökologie-Spiel, Grüne Netze/Der Heckenfalter, Biologischer Hausgarten, Naturgarten-Praxismappe, My Home Is My Öko Castle, Mein Käutergarten,

Der wiedergefundene Apfelbaum, Arbeitsmappe „Der Apfelbaum“/ Naturerfahrungsspiele für Schulen und Gruppen, Die Plutzer kommen/Kürbisse in Garten und Küche, Die Grüne Apotheke, Erfolgreiche Schneckenregulierung, Wilde Kräuter in der Küche und auf dem Teller, Permakulturgärten sind … anders und Permakultur-Projekte gestalten.
Vorläufiger Höhepunkt war Übersetzung und Herausgabe der deutschsprachigen Erstausgabe des „Handbuchs der Permakultur-Gestaltung“ von Bill Mollison (2009-2010).

2003-2004 war das Institut für angewandte Ökopädagogik zusammen mit dem Verein Permakultur Austria Mitbegründer und Träger der „Permakultur-Akademie Österreich“. Nach der Trennung von Permakultur Austria wurde 2004 PIA, die Permakultur-Akademie im Alpenraum, als Arbeitsgruppe von E.R.D.E. aus der Taufe gehoben.

GründerInnen und Entwicklerinnen der ersten PIA-Jahre waren Elisabeth Hofer, Margreth Holzer, Marlies und Josef Ortner, der verstorbene Joe Polaischer, Margit Rusch, Ingrid und Franz Theuermann, Anntraud Torggler und Erwin Zachl. Später kamen Jochen Koller, Mathias Muschal, Christine Nimmerfall und Andreas Schwarzenberger hinzu. Heute ist PIA eine der stetigsten Anbieterinnen von vielfältiger, dezentraler und non-formaler Permakulturbildung im deutschsprachigen Raum.

Zum „PIA-Rat“, der Steuerungsgruppe, gehören heute Kurt Forster (Diplom der angewandten Permakulturgestaltung), Elisabeth Hofer, Margreth Holzer, Judih Karner-Rosas, Marlies Ortner (Diplom der angewandten Permakulturgestaltung), Josef Ortner, Markus Pölz (Diplom der angewandten Permakulturgestaltung), Margit Rusch, Patrick Thierfelder und Anntraud Torggler.

Seit 2010 koordiniert E.R.D.E. die Initiative „Blattwerk“, eine „Blattform“ für den Klimaschutz im Grünraum mit 20 aktiven und fachkundigen Blattwerk-BeraterInnen.

Information und Mitgliedschaft:

E.R.D.E., Österreichsches Institut für angewandte Ökopädagogik

Büro: Herbersdorf 17, A-8510 Stainz
Tel. 03463-4384
Fax. 03463-4384-13

e-mail: sunshine@therapiegarten.at
www.therapiegarten.at