Bio-Landwirtschaft am LebensGut Miteinander

Das LebensGut Miteinander ist ein Gemeinschaftsprojekt, das auf einem ehemaligen Klostergut entsteht, eingebettet in das hügelige, bewaldete niederösterreichische Alpenvorland. Wir organisieren ein landwirtschaftliches Gut als Entwicklungs- und Erlebnisraum für erfülltes, nachhaltiges, Generationen übergreifendes Zusammenleben und Arbeiten. Sieben Projekte entstehen hier unter einem Dach, die ersten fünf davon werden bereits in ersten Schritten umgesetzt:
1. Generationen übergreifendes, ressourcenschonendes Wohnen
2. eine kleinstrukturierte biologische Landwirtschaft mit den Schwerpunkten Gemüsebau und Green Care
3. ein Bildungs- und Kulturzentrum
4. eine interdisziplinäre therapeutische Praxisgemeinschaft
5. eine Tagesbetreuung für Kinder von 1-6 Jahren und eine Nachmittagsbetreuung für Schulkinder
6. eine Schule für Kinder von 6-15 Jahren
7. ein Tageszentrum für ältere Menschen
Wir sind eine Gruppe von zurzeit 11 Menschen im Alter von 2 bis 63.

Zum LebensGut gehören 15 ha landwirtschaftlich nutzbare Fläche – 8 ha sind Wald, 7 ha Grünland. Teile des Grünlands werden seit 2015 Schritt für Schritt in Flächen für Gemüsebau umgewandelt. 2016 starten wir mit einer Solidarischen Landwirtschaft, legen einen Kräutergarten an und Tiere werden in Zukunft ebenfalls einen Platz finden. Wir arbeiten zudem an einer mittel- bis längerfristigen Permakultur-Planung für das Gesamtareal.

Einsatzbereiche und Lernmöglichkeiten:
Bei uns gibt es die Möglichkeit, in der spannenden Anfangsphase des Aufbaus eines kleinen landwirtschaftlichen CSA-Betriebs dabei zu sein. Eine der Zuständigen für Landwirtschaft hat eine Ausbildung in Permakultur, praktischer Nachhaltigkeit und nachhaltigem Gemüsebau und freut sich, ihre theoretischen und praktischen Erfahrungen weitergeben zu können. Du kannst bei uns einen Einblick in partizipative Planungsmethoden für einen landwirtschaftlichen Betrieb bekommen, der in ein größeres Gemeinschaftsprojekt eingebettet ist.
2016 kannst du uns – je nach Saison – vor allem bei den folgenden Aktivitäten unterstützen:

  • Mithilfe bei Jungpflanzenanzucht und -verkauf: Aussaat, Pikieren, Umtopfen, Pflege, Verkauf
  • Mithilfe beim Gemüse-, Kräuter-, Blumen- und Obstanbau: Vorbereitung der Beete, Düngen, Auspflanzen, Aussaat, Beikrautkontrolle, Pflanzenpflege, Ernte, Verarbeitung, Verteilung & Verkauf
  • Mithilfe bei Gartenaktivitäten mit den Kindern der Tagesbetreuung: Vorbereitung & Durchführung der Aktivitäten
  • Mithilfe bei den Tieren: Vorbereitungen für die Haltung von Bienen, Hühnern & Enten, Pflege und Versorgung der Tiere sobald sie bei uns eingezogen sind
  • Mithilfe bei der Pflege und Gestaltung der Außenflächen
  • Mithilfe bei der Erstellung eines Permakultur-Entwurfs: Beobachtungen, Vermessungsarbeiten, Anwendung verschiedener Gestaltungs-Instrumente,…
  • Unterstützung des Vereins bei verschiedenen nicht-gärtnerischen Tätigkeiten: Aufstellen eines Folientunnels, Renovierungsarbeiten mit natürlichen Materialien,…

Was ein/e Praktikant/in mitbringen sollte:
Gummistiefel, gute Kommunikationsfähigkeit, Interesse und Begeisterungsfähigkeit für Gemüsebau, Permakultur, Gemeinschaft und die Vielfalt an weiteren Themen und Arbeitsbereichen, die bei uns in der Landwirtschaft anstehen. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Bitte gib bei deiner Bewerbung an, welche Bereiche dich besonders interessieren, wo du vielleicht schon Erfahrungen gemacht hast und welches Wissen / welche Fähigkeiten du gerne bei uns einbringen willst.
Das Außenareal ist grundsätzlich für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen zugänglich, allerdings nicht ganz einfach zu erreichen (Tallage mit Zugang über einen steilen Hang). Unsere Unterkünfte sind leider nicht barrierefrei.

Dauer und Jahreszeit des Praktikums:
Nach Vereinbarung, ca. von Anfang Februar bis Ende Oktober. Mindestens eine Woche am Stück, oder regelmäßig an einzelnen Tagen über die Saison verteilt.

Unterkunft:
Eigenes Zimmer im 1. Stock des Nebengebäudes mit Waschbecken & Toilette am Gang, sowie einem Aufenthaltsraum im selben Stockwerk. Das Haus wird geteilt mit einer afghanischen Flüchtlingsfamilie im Erdgeschoss und eventuell anderen HelferInnen und Gästen im 1. Stock. Mitnutzung von Küche und Duschen im Hauptgebäude.

Verpflegung:
Biologische, saisonale, regionale, fast ausschließlich vegetarische Verpflegung. Für das Frühstück stellen wir Lebensmittel für die Selbstversorgung zur Verfügung, das Mittagessen findet in der Gemeinschaft statt, das Abendessen teils als Selbstversorgung, teils gemeinsam mit uns wenn gewünscht.

Tägliche Praktikumszeiten:
Nach Vereinbarung. Wir erwarten uns ca. 5 Stunden/Tag, 5 Tage/Woche, sind jedoch grundsätzlich recht flexibel in der Zeitgestaltung.

Freizeitgestaltungsmöglichkeiten:
Rohrbach liegt in einem waldreichen Wandergebiet. Der Pilgerweg „Via Sacra“ nach Mariazell führt ganz in der Nähe vorbei. Es gibt auch einen Radweg durch das Gölsental mit Anschluss an weitere Radwege in der Region.
Die nächste kleine Stadt Hainfeld liegt in 5 km Entfernung vom LebensGut und ist gut per Rad erreichbar. Dort gibt es ein kleines Kino, verschiedene Geschäfte, Restaurants und Bars. St. Pölten ist in 45 Minuten, Wien in 1 h 15 min per Zug erreichbar.

Ansprechpersonen:
Tatjana Tupy, Gemüsegärtnerin, Ausbildung in Permakultur, praktischer Nachhaltigkeit und nachhaltigem Gemüsebau
Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Tschechisch

Kontakt:
LebensGut Miteinander – Landwirtschaft
Prünst 12
3163 Rohrbach an der Gölsen
tatjana.tupy@lebensgutmiteinander.com
www.lebensgutmiteinander.com/landwirtschaft
Tel.: 02764 202 95 303
Mobil: 0699 103 955 89